Donnerstag, 2. Februar 2017

...

Nun habe ich - bereits seit einigen Jahren - die 25 überschritten, und nie so richtig bemerkt, wo die Zeit geblieben ist. Ja wo ist sie denn blos?

Hach ja:-)
iGing - 2. Feb, 16:26

Ist das eine philosophische Frage? Dann habe ich keine Antwort. Aber so allgemein-menschlich:
Um das herauszufinden, muss man sich nicht mit der Zeit, sondern mit sich selbst beschäftigen.
Nur als Beispiel: Ich notierte alle Adressen, an denen ich schon gewohnt habe - das waren etliche -, und beschäftigte mich dann mit den Inhalten, die mich jeweils dort bewegten, dominierten oder sich unterschwellig breit machten.
Die einzige Konstante, die ich gefunden habe, war ich selbst. Ich selbst war bei allem von Anfang bis Ende ja ununterbrochen immer dabei. Alles Andere, Relative (Alter, Ort, Umgebung, Beruf, Beziehungen) hat sich als vergänglich erwiesen und wird insofern auch in der Zukunft nicht anders erwartet.
Also, meine simple Antwort auf die Frage, wo die Zeit geblieben sei, lautet in etwa so (ohne Anspruch auf absolute Richtigkeit): Die Zeit ist eine Art Abnutzungserscheinung der gegenständlichen Welt, mit dem Verfall des Körperlichen ist auch die Zeit dahin. Die innere Konstante aber ist nach wie vor in gleichem Maße unverändert da, egal wie alt ich bin/werde:
Diese innere Konstante war mit dem relativen Äußeren stets durch den Atem verbunden [simple Erfahrungstatsache, da die beiden sich ohne den Atem nie begegnet wären]. Solange ich atme, unterliege ich der Vergänglichkeit, habe aber auch eine Verbindung zu dem Unvergänglichen in mir. Und das ist die eigentliche Hauptsache. Jedenfalls für mich.
Freundliche Grüße!

christa mavropoulou - 2. Feb, 17:33

nein nein, auf keinen fall etwas philosophisches, sondern eher ein kleiner spass mit mir und den mitlesern, die mich aus einem anderen forum "kennen". es bezog sich auf die paar jahre unterschied zur 25 und der realität:-)))

aber danke natürlich für deinen kommentar, den ich überdenken muss. überdenken deshalb, weil ich auch schon an (fast) unzähligen orten gelebt habe. es lohnt sich also, zu überdenken, was wann ... und vor allem WO geschah-
steppenhund - 3. Feb, 12:19

Ich wohne jetzt seit 26 Jahren an der gleichen Adresse und will da auch nicht weg. aber gereist bin ich jede Menge.
christa mavropoulou - 3. Feb, 16:51

ich bin leidenschaftlich gerne gereist, und umgezogen:-)
schönes weekend wünsche ich jedem ...

steppenhund - 3. Feb, 17:10

Gereist bin ich auch sehr gerne und ich habe mich sowohl in Moskau, als auch in Tokyo oder Osaka durchaus wie zuhause gefühlt. Bis ich 37 Jahre alt war, wollte ich keine Immobilie in Österreich. Ich dachte, vielleicht gefällt es mir und hoffentlich auch meiner Familie wo anders besser.
Mit 37 hatte ich doch ziemlich viel von der Welt gesehen, um festzustellen, dass Wien der beste Ort für mich ist. Und auch für Frau und Kinder. Meiner Frau gefiel Wien sowieso sehr, obwohl sie als Bremerin durchaus auch aus einer lebenswerten Stadt kommt.
Aber das Kulturangebot ist in Wien unschlagbar. So haben wir jetzt zwei Konzertzyklen und gehen jeden Monat durchschnittlich zweimal in ein Konzert. Und da sind allfällige Opern- oder Theaterbesuche noch nicht eingerechnet.
Und wie ich zu sagen pflege: in zwei Minuten im Weinberg, in 35 Minuten bei der Staatsoper. Und mit dem Fahrrad in 5 Minuten in Perchtoldsdorf und in 8 Minuten in Mödling, der Bezirkshauptstadt. Das nenne ich ideal.
christa mavropoulou - 3. Feb, 19:08

Ich habe drei Städte, die ich liebe. Hamburg ist die Stadt in der ich geboren wurde, aufwuchs, heiratete und meine Kinder bekam. Sie ist also ein Teil von mir; oder ich von ihr. Berlin ist die Stadt meines Herzens. Dort liebe ich alles, besonders die Erbsensuppe:-)

Und Wien ist eine ganz besondere Stadt für mich, eine Stadt mit viel Charme, Eleganz und Menschen, die voller Lebensfreude sind. Habe ich damals jedenfalls so empfunden. Und dann der Wiener Dialekt!

Lively (Gast) - 6. Feb, 23:23

Ich habe gerade in meinem alten Blog hier gelesen. 2005. Da war ich 25. Und ich fragte mich auch einen Moment: Wo ist die Zeit geblieben? Und wie verdammt hießen die Männer, die ich damals gedatet habe :-)

christa mavropoulou - 7. Feb, 12:55

ist das noch wichtig? :-))))
bonanzaMARGOT - 24. Feb, 10:57

ja, wo sind die ganzen jahre? sediment auf dem boden des lebens.

KarenS

Kunterbuntes

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Buchtipp
Der Junge, der Träume schenkte
christa mavropoulou - 23. Mrz, 17:10

Zufallsbild

Meine-Sonnenblume

Kalender

Februar 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 3 
 4 
 5 
 7 
 8 
10
11
12
13
14
15
16
19
20
21
22
25
26
27
 
 
 
 
 
 

Meine Kommentare

ja, aber ich möchte...
ja, aber ich möchte eine wortakrobatin sein, die...
christamavropoulou - 23. Mrz, 15:20
auch hier so schöne...
auch hier so schöne worte. ja, alles ist gut...
christamavropoulou - 18. Mrz, 13:56
"Wie ein Geist würde...
"Wie ein Geist würde ich durch Dörfer und...
abendGLUECK - 18. Mrz, 13:54
Okay, sie gehören...
Okay, sie gehören niemanden. Aber Menschen auch...
mmm - 12. Mrz, 18:10
Ob die Katzen sich manchmal...
Ob die Katzen sich manchmal wünschen, Mensch zu...
mmm - 12. Mrz, 18:02

Suche

 

Status

Online seit 1241 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 26. Mrz, 11:06

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren